Abendprogramm

Anfahrt

Unser Abendprogramm für Samstag und Sonntag steht jetzt und es kann sich sehen lassen!

Achtung: Leider muss Shut Up and Sign Speak am Samtagabend wegen Erkrankung ausfallen! Das Konzert von Blessless fängt wie geplant um 21 Uhr an!

Hier findet ihr unsere Acts:
Samstag
Sonntag

Moderation an beiden Abenden:

Bella K, Mitinitiatorin der Eventreihe LES DO IT! (u.a. Lesben-Speeddatings) führt das Publikum mit ihrem charmanten Humor durch den Abend und stellt die künstlerischen Programm-Highlights vor. Schon früh galt Bella K als natürliches Sprachtalent. Einige Jahre jongliert sie bereits erfolgreich als Redakteurin mit geschriebenen Texten. Seit 2011 lebt sie nun als Moderatorin auch ihre Leidenschaft für das gesprochene Wort und die Bühne.

 

 

Samstag parallel: Public Viewing des EUROVISION Song Contests!

 

Leider muss Shut Up and Sign Speak wegen Erkrankung ausfallen! Das Konzert von Blessless fängt wie geplant um 21 Uhr an!

 

Shut Up and Sign_Speak
Geschichten, die das Leben schreibt – getextet, gebärdet und performt von tauben und hörenden Frauen und Trans* – das ist Shut Up And Sign_Speak. Für das Lesbenfrühlingstreffen zeigen wir einen kurzen Ausschnitt von einer Show, die in Berlin im Herbst 2012 zu sehen war. Hörende und taube Performer_innen haben in Teams gemeinsame Performances erarbeitet, zusammen Bilder und Ideen geschaffen, gelernt und geprobt. Dadurch wurden die Stücke nicht nur zwischen Laut- und Gebärdensprache übersetzt, sondern es enstanden zweisprachige Performances.

 

 


 

Blessless
Vier Frauen – eine Leidenschaft:
selbst geschriebener und stimmendominierender Folk-Pop.

Das ist BLESSLESS.
Ein musikalisches Geschenk für offene Ohren und Herzen.

 

DJ Marie Du Confrotté
“Girls girls girls are ready for a good time!” Die feministische DJane Marie Du Confrotté aus Paris verwöhnt euch mit Musik, die von Frauen gespielt oder gesungen wird. Dabei beschränkt sie sich nicht auf ein Genre: ob Rock, Electro, Pop oder Rap, hier gibts Grrrl-Power auf die Ohren. Dieser Sound geht direkt in die Beine, versprochen!



DJ Skinny
Seit Skinny vor vielen Jahren das DJaying bei einem Praktikum im Radio kennenlernte, hat sie diese Leidenschaft nicht mehr losgelassen. Zu Beginn ihrer Karriere machte sie bei verschiedenen Events in ihrer Heimatstadt Ulm die Musik, die das Publikum zum Tanzen brachte. Mittlerweile erlebt man sie häufig bei Gay-Events quer durch die Republik. Beim Zürichpride bespielte sie schon 2-mal die Parade, und auch bei Europas größtem Lesbenfestival “L-Beach” wird sie – nach 2011 und 2012 – dieses Jahr das 3. Mal in Folge das Publikum mit Sounds aus den 80ern und 90ern begeistern.

 

DJane Eleni
Elénis Karriere als DJane begann 1993 im autonomen Frauen- und Lesbenzentrum
Göttingen auf. Dort wurde sie als erste weibliche DJane für die größte schwullesbische Party Südniedersachsens (“ManDance”) entdeckt. In München angekommen, gründete Sie, die selbst ihre griechischen Wurzeln hat, die  griechisch lesbisch-schwule Gruppe “ERMIS” und brachte den Balkansound in die Clubs.
Daraus entstand, zusammen mit Lesben aus Ex-Jugoslavien, die Benefiz-Partyreihe “BalkanSisters”. Das Auflegen und eigene Veranstaltungen für Frauen wie „DJane’s Delight – Das Grosse Frauenfest München“ und „LES do it!“ sind zu Ihrer Berufung geworden.
Elénis Motto: »Wenn Euch mein Sound zum Fliegen bringt, Euer Kreischen die Musik übertönt und Ihr verschwitzt und lächelnd nachhause geht, dann bin ich dort, wo ich sein will …« Ihr findet Eléni auf Facebook unter “DJane’s Delight”
Im Internet: www.frauenfest-muenchen.de, www.les-do-it.de 

 


Elcassette
elcassette, das sind Maria an der Gitarre und am Synthesizer sowie Elke am Schlagzeug und Gitarre. Ihre Lieder handeln von Liebe und Tod, von Dyke-Bars und Beziehungsproblemen – um nur einige Themen zu nennen –, wobei das Publikum im Optimalfall zum Tanzen wie zum Nachdenken bewegt werden soll. Eine „unapologetische Kombination aus Indie-Rock, Riot Grrrl und experimentellem Pop, der mit elektronischen Verheerungen kollidiert“, wie sie es selbst beschreiben. Auf der Bühne wechseln sie schon mal die Instrumente: vom Schlagzeug zur Akustikgitarre, zur E-Gitarre, zum Synthesizer oder zur Ukulele, was ganz den bekannten D.I.Y.-Prinzipien entspricht. Diese wiederum hat sich Maria vor allem in ihrer Zeit in Portland, Oregon, der Riot-Grrrl-Metropole, neben weiteren Queercore- und Indie-Einflüssen von der Pazifischen Nordwestküste eingeprägt. In München sind die beiden einander schlussendlich begegnet, und gemeinsam experimentieren sie seither als Duo im Bereich Indie-Garage-Rock.

 

Melodiva
Melodiva Lesbenchor – das ist Gesang, Show und Kabarett mit humorvollem Blick auf den lesbischen Alltag. Wir singen Popsongs, Evergreens, Soul, Musicalhits, von Klassisch bis Bayrisch.

Alle zwei Jahre bringen wir ein neues abendfüllendes Programm heraus mit einer selbst entwickelten Story, eigenen Texten und Arrangements, schwungvoller Choreografie, wechselndem Bühnenbild und selbst geschneiderten Kostümen.

Seit dem Gründungsjahr 1995 standen bereits sieben Musiktheater – neben vielen kurzen Auftritten – auf dem Programm: Lesbenstadl (1997), Raumschiff Lesbenpride (2000), Die Supermarktintrige oder wie Sappho zum Handy kam (2002), Immer wieder Montags (2003), “D’Schar wars”: Melodiva erzählt Dornröschen (2004), “Singen kann tödlich sein!” (2007), “Die wundersame Reise der Alice M. – Melodiva goes Wunderland” (2010-2012). Das nächste Programm ist bereits in Arbeit und wird im Jahr 2013 Premiere haben.

Mehrmals im Jahr treten wir in München oder anderen Städten auf, bei eigenen Konzerten, Chorfestivals und Frauen- oder lesbisch-schwulen Ereignissen. Vielstimmig präsentieren wir dabei mit 25 Sängerinnen und einer Klavierspielerin unter professioneller Chorleitung von Marja Giesen Musik und beste Unterhaltung für queer und straight!

 

Banana Fancy Free
Beeinfusst durch Blues und Soul der Eltern, die Spice Girls der Kindheit, den Rock,  Reggae und Grunge der Jugend und zuletzt den Electrosound ihrer Generation ,ist es nicht gerade das leichteste eine Mischung daraus zu kreieren, wenn man sie versucht zu erzwingen. Aber irgendwie klappt das ohnehin meistens von ganz alleine.

Die Maxime für Banana Fancy Free jedenfalls lautet: Mach Musik, zu der man sich bewegen kann, die textlich aber nicht auf den Kopf gefallen ist.Getrommel hier,
Gebläse da, ein wummender Bass und warme, kluge Worte drüber…

 

DJ Mary Maude

Die junge Münchnerin machte sich Anfang 2012 erstmals an den Turntables zu schaffen und hatte prompt ihre ersten Gigs bei dem gemeinnützigen Verein “Bikekitchen München”. Seither konnte man unter anderem im Münchner “Candy Club” und der neuen Partyreihe “Six Beats Under” zu ihrem elektro-indie-poppigen Sound das Tanzbein schwingen.

 

YVA.muzyka
Übers exzessive Sammeln obskurer Platten und live Musik machen zum Auflegen gekommen, kredenzt YVA in ihrem DJ Set eine Mischung von Disco über Dubstep zu Mash-Ups bis Elektro Swing – kurz gesagt: Tanzbare Lieblingsmusik, die von den Ohren direkt in die Beine geht!